Projektgruppe "Jugend"

Im Rahmen des Prozesses des Stadtmarketings in Altenkirchen hat sich die Projektgruppe Jugend gebildet, um die Wünsche von Jugendlichen und Kindern in der Stadt Altenkirchen umzusetzen. 

Die Projektgruppe möchte dafür sorgen, dass interessante Freizeitangebote geschaffen werden und die Kinder mit ihren Wünschen ernst genommen werden. Dabei sollen die Belange jugendlicher Spätaussiedler besonders berücksichtigt werden.
Die aktive Einbindung von Kindern und Jugendlichen bei der Durchführung von Projekten ist den Mitgliedern der Arbeitsgruppe sehr wichtig.

Doch die Akteure sind weniger geworden und die reale Umsetzung von Ideen wird immer schwerer. Deshalb werden weitere Mitbürgerinnen und Mitbürger gesucht, die Lust haben, das Thema Jugend/Integration im Bereich der Stadt Altenkirchen wieder neu zu beleben. Interessierte können sich bei der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen,
Cornela Obenauer, Telefon: 02681 85-249, E-Mail: cornelia.obenauer(at)vg-altenkirchen.de
melden.

 

Gemeinsames Projekt: Boulderwand für Altenkirchen

Bereits 2008 bestand die Überlegung in der Nähe des Jugendzentrums eine Boulderwand zu erstellen, es konnte jedoch keine Fläche gefunden werden, die den Sicherheitsanforderungen genügte.
2009 stimmte der Stadtrat dem Bau einer Boulderwand im Parc de Tarbes zu und der Aktionskreis Altenkirchen gab die Erlaubnis die 11 Meter lange Kletterwand an deren Seecontainer zu befestigen.

Jugendliche helfen beim Bau

Nun konnte das Material bestellt und die Arbeitsschritte organisiert werden.
Nicht nur die Stadt Altenkirchen, auch der Energieversorger RWE unterstützt das Projekt im Rahmen der Aktion " RWE - Aktiv vor Ort".
Am 4. Dezember konnten dann die ca. 40 m² Holzplatten mit Grundierungsfarbe gestrichen werden. In weiteren Arbeitseinsätzen wurden dann die Platten künstlerisch gestaltet , die Bohrlöcher für die Griffe gefertigt und mit Einschlaghülsen versehen. Am Ende wurden die Griffe montiert und die Platten am Seecontainer auf dem Festplatz Weyerdamm montiert. 

Viele Jugendliche packten tatkräftig mit an und wurden beim künstlerischen Design von Spraykünstler "Semor" (Kai Niederhausen) angeleitet und unterstützt.  

Gemeinsamer Einsatz war gefragt

Tatkräftige Unterstützung erhielten die Jugendlichen auch durch Herrn Bruno Wahl vom RWE, der mit persönlichem Engagement bei vielen Arbeitseinsätzen mit dabei war.

Nun steht die Kletterwand allen Kindern und Jugendlichen der Stadt zur Verfügung. Das Jugendzentrum Altenkirchen plant hier in gewissen Abständen auch Workshops oder Kletterwettbewerbe, denn gemeisames Klettern bringt natürlich den meisten Spaß.
Anfragen bitte direkt an Wolfgang Leins vom Jugendzentrum Altenkirchen (Tel: 02681-5899)

Die Stadt Altenkirchen hat zwar den größten Teil der Kosten übernommen, doch ohne die vielen Helfer hätte die Kletterwand sicher nicht so schnell realisiert werden können.
Deshalb nochmal herzlichen Dank an:

-       Bruno Wahl für die Projekthilfe "RWE aktiv vor Ort"
-       die Teilnehmer der Projektgruppe Jugend (Stadtmarketing)
-       die engagierten Jugendlichen des ev. Jugendzentrums Altenkirchen 
-       die Mitarbeiter des Bauhofs Altenkirchen