Kreisstadt Altenkirchen

Ergebnis zur Wahl des Stadtbürgermeisters am 18. September 2022

© pixabay

Das amtliche Endergebnis zur Wahl des Stadtbürgermeisters der Kreisstadt Altenkirchen finden Sie HIER

Erste Altenkirchener Menschenrechtstage

Am Montag, 19. September 2022 starten die ersten Altenkirchener Menschenrechtstage. Mit Unterstützung der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld und der Kreisstadt Altenkirchen hat Jürgen Binder, der sich bereits seit langer Zeit für die Betreuung der Stolperstein- und Menschenrechtstafelprojekte in der Kreisstadt engagiert, ein vielfältiges Programm zusammengestellt. 

Das gesamte Projekt untersteht der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer. Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe mit der Verlegung weiterer Stolpersteine. Vorträge, Filmvorführungen, Diskussionsrunden und viele weitere Programmpunkte füllen das Veranstaltungsprogramm vom 19. bis zum 24. September 2022.

Die Kreisstadt Altenkirchen lädt Interessierte von nah und fern zu diesen besonderen Tagen herzlich ein. Um allen die Teilnahme zu ermöglichen, ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei. Die Programmübersicht finden Sie HIER.

6-Sterne-Hotel im Parc de Tarbes eröffnet

© eam-netz

Am Dienstag, 13. September 2022 wurde in der Kreisstadt Altenkirchen, in exklusiver Lage, im Parc de Tarbes, Nähe der Blumenwiese, mit eindrucksvoller Architektur, ein 6-Sterne-Hotel eröffnet. 

Es handelt sich hierbei um ein 6-teiliges Insektenhotel aus Hartholz, bestückt mit einem Lehmkasten, Schmetterlingskasten, Wildbienen Brutröhren, einem Hummelkasten, einem Äste-Kasten sowie einem Marienkäferkasten. Im Dach befindet sich eine Behausung für Fledermäuse. Die Einflugöffnung mit entsprechender Einflughilfe befindet sich auf der Rückseite des Hotels.

Der EAM liegen Naturschutz und Nachhaltigkeit am Herzen. Aus diesem Grund fördert der kommunale Energieversorger die Anschaffung und Aufstellung von XXL-Insektenhotels in den Kommunen ihres Netzgebietes. Darunter ist auch die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.

An diesem Tag übergab der Leiter der EAM-Netzregion Altenkirchen, Johannes Rudolph, eines der zehn großen Insektenhotels im Beisein des Ersten Beigeordneten der Kreisstadt Altenkirchen, Paul-Josef Schmitt sowie einiger Ortsbürgermeister an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Fred Jüngerich.

Mit diesem Insektenhotel wurde eine großartige Möglichkeit geschaffen, die Umwelt zu unterstützen. Es handelt sich dabei um künstlich geschaffene Schutzräume für Insekten. Sie dienen vor allem als Unterschlupf, damit Insekten ungestört nisten können und auch einen Ort zum Überwintern haben. Wir freuen uns auf die Gäste.

Ein herzliches Dankeschön an die EAM GmbH & Co. KG, Kassel!

Kreisstadt Altenkirchen feiert vom 16. bis zum 30.09.2022 die Faire Woche

Altenkirchen begeht auch 2022 wieder die Faire Woche. Als zertifizierte FAIRTRADE-STADT  wird besonderen Wert darauf gelegt, dass es an zahlreichen Stellen innerstädtisch faire Produkte - von Kleidung über Spielsachen bis hin zu Lebensmitteln gibt. 

In der Fairen Woche möchte die Kreisstadt Altenkirchen mit vielen verschiedenen Veranstaltungen auf das Thema "Fairtrade" hinweisen und lädt alle Interessierten hierzu ein, an den verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen. Von spannenden Vorträgen über einen Fairtrade-Markt bis hin zu Verkostungen und Spezialmenüs in unseren Gastronomien ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das gesamte Programm wird von der Steuerungsgruppe der Stadt Altenkirchen sowie vielen verschiedenen Partnern begleitet. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher!

Kinderspielplatz "Auf dem Eichelchen" eröffnet

Nicht nur Kinderaugen leuchteten. Der Erste Beigeordnete der Kreisstadt Altenkirchen, Herr Paul-Josef Schmitt, eröffnete am Donnerstag, 21.07.2022, gemeinsam mit geladenen Gästen, einigen Kindern aus der Ev. Kindertagesstätte „Arche“, Altenkirchen und ihren Erzieherinnen, den wunderschönen Kinderspielplatz „Auf dem Eichelchen“. Auch einige Mitglieder des Stadtrates sowie Besucher nahmen am Eröffnungsvormittag teil.

Die Kinder staunten nicht schlecht, denn der Spielplatz war seitens der Stadt mit vielen bunten Luftballons geschmückt worden; diese konnten sie nach der Eröffnung in den Himmel steigen lassen.

Herr Paul-Josef Schmitt erläuterte kurz die Entstehung des Spielplatzes und berichtete, dass die ersten Planungen im Jahre 2020 erfolgten. Er hob hervor, dass auch Kinder bei diesem Projekt mit eingebunden waren und ihren Wunschspielplatz malen konnten. „Heute können wir nun das gelungene Projekt präsentieren“, so Herr Schmitt und dankte ganz besonders Herrn Hagen Schimmel, Planungsbüro Stadt-Land-plus, Boppard-Buchholz, Herrn Benedikt Börgerding, Landschaftsbau Börgerding, Altenkirchen und Herrn Alexander Lenz, Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld, die viele Gedanken, Ideen und Überlegungen mit eingebracht und zur Verwirklichung beigetragen haben.

Der Spielplatz „Auf dem Eichelchen“ lässt Kinderherzen höherschlagen. Es wird einiges geboten: ein Spieltunnel, eine Hangrutsche, ein Trampolin, eine Nestschaukel, Balancierbalken und ein Klettergerüst; auch kleine Schaukeltiere warten auf ihre kleinen Besucher. Das Highlight ist sicher die tolle Seilbahn, die es sonst in Altenkirchen noch nicht gibt. Zwei Sitzgruppen laden zum Verweilen ein und für die Durstigen gibt es sogar einen Trinkwasserbrunnen. 

Rechtzeitig vor dem Start in die Sommerferien diesen wunderschönen Spielplatz zu eröffnen, war dem Ersten Beigeordneten der Kreisstadt Altenkirchen ein großes Anliegen. “Hiermit haben wir in unserer Stadt eine weitere Attraktion für die Kinder geschaffen“, so Paul-Josef Schmitt. Ein gelungenes Werk - das war die Meinung aller Teilnehmer inklusive der jüngsten Generation, die es kaum erwarten konnte, die neuen Spielgeräte zu stürmen.

Nachdem das Absperrband durchschnitten war, wurde der Spielplatz dann unter großer Begeisterung und sofortiger Besitznahme aller Geräte durch die Kinder freigegeben. Dabei ließ es sich Herr Paul-Josef Schmitt nicht nehmen, den Kindern seitens der Stadt einige Tröten und etwas Süßes zu schenken, damit die kleine Eröffnungsfeier auch für sie ihren Höhepunkt nehmen konnte. 

„Mein Dank gilt nochmals allen, die mitgeholfen haben, diesen wunderschönen Spielplatz zu schaffen", so der Erste Beigeordnete. Den Kindern wünschte er viel Spaß!

Unsere kleinen Gäste sind im Anmarsch
Begrüßung durch den Ersten Beigeordneten, Herrn Paul-Josef Schmitt.
Kurze Lagebesprechung
Überprüfung der Funktionalität des Trinkwasserbrunnens durch die VG-Werke
Alles ist vorbereitet
Herr Paul-Josef Schmitt berichtet von der Planung des Spielplatzes.
Der Countdown läuft
Geschafft-das Absperrband ist durchschnitten und der Spielplatz freigegeben!
Mit Tröten wurde die Eröffnung gefeiert.
 

Wanderbares Altenkirchen - Einführung neuer Wander-App

© pixabay

In einem Pressetermin am 13. Juli 2022 haben wir unsere neue Wander-App
www.wanderbares-altenkirchen.de vorgestellt. 

Wir sind der Überzeugung, dass diese neue Möglichkeit alle Wanderinteressierten in und um Altenkirchen und ganz besonders unsere Gäste anspricht und auch genutzt wird. Am Samstag, 6. August 2022 bieten wir die Möglichkeit, diese neue Wander-App kennen zu lernen und Erfahrungen damit auf einem Rundgang (ca. 6 km) zu sammeln. Wir werden neben der schönen Landschaft auch den Umgang mit dieser App vermitteln.

Treffpunkt ist am Samstag, 6. August 2022 um 11.00 Uhr auf dem Parkplatz am Schützenh
aus/Felsenkeller in Altenkirchen.

Wer Lust, Zeit und Interesse hat, ist hierzu herzlich eingeladen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldung muss bis spätestens Montag, 25.07.2022 im Stadtbüro bei Frau Martina Heibel-Groß (martina.heibel-gross@altenkirchen.de oder Tel.: 02681-98 26 220) erfolgen. 

Im Anschluss an die Wanderung werden wir im "Restaurant im Wiesental" einkehren und uns etwas stärken. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen interessanten Vor-/Nachmittag mit Ihnen. 

Ihr

Paul-Josef Schmitt
Erster Beigeordneter
Kreisstadt Altenkirchen

Team der "Altenkirchener Marktwurst" ermöglicht weitere Spende

 

Wie schon ein paar Wochen zuvor konnte das Team der "Altenkirchener Marktwurst" eine weitere Spende in Form von Lebensmittel wie frische Salate, frisch gebackene Brote und Babynahrung an die Tafel übergeben. Eine Mitarbeiterin der Tafel drückte es so aus: "Vielen lieben Dank. Die Menschen in der Tafel haben sich sehr gefreut. Ihr seid uns eine riesige Hilfe." 

Die "Altenkirchener Marktwurst" ist jeden Donnerstag auf dem Altenkirchener Wochenmarkt zu finden und das Team freut sich über jeden Besucher. Denn ohne zur Verfügung gestellte Lebensmittel, finanzielle  Zuwendungen und ehrenamtliche Unterstützung wäre die Tafel-Arbeit nicht möglich. DANKE an alle für Euren unermüdlichen Einsatz!

Ein ganzes JAHRHUNDERT wurde gefeiert

Frau Thierauf mit den Beigeordneten Rüdiger Trepper (Stadt) und Kevin Lenz (VG)

Frau Lieselotte Thierauf, geborene Groß aus Altenkirchen, feierte im Juni 2022 ihr 100stes Wiegenfest. 

Die herzlichsten Gratulationswünsche überbrachten zu diesem besonderen Tag seitens der Kreisstadt Altenkirchen der Beigeordnete, Rüdiger Trepper, zusammen mit dem Beigeordneten der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Kevin Lenz. 

Frau Thierauf freute sich sehr über diesen Besuch und die liebevolle Gestaltung ihres Ehrentages, den die Heimleitung sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Seniorenzentrums Altenkirchen vorbereitet hatten. Mit ihrer Familie zusammen konnte Frau Thierauf dieses besondere Geburtstagsjubiläum feiern. 

Wir wünschen Frau Thierauf weiterhin alles, alles Gute und viel Gesundheit!

Yoga im Parc de Tarbes

Am 05. und 06. Juli 2022 ruft die VHS Altenkirchen-Flammersfeld alle Anfänger, Profis und Interessierten zum gemeinsamen Yoga in den Parc de Tarbes! Anmeldungen für die Kurse erfolgen über die Homepage der VHS:
vhs.vg-altenkirchen-flammersfeld.de/vhs-flammersfeld/

Toller Erfolg für die "Altenkirchener Marktwurst"

Die Initiatoren der "Altenkirchener Marktwurst", Achim und Heike Gelhaar, konnten mit ihrem Team Maria und Hans-Peter Junior, Renate Schade und der Caritas Altenkirchen, die ersten Sachspenden ihres Wurstverkaufs für wohltätige Zwecke am Dienstag, 17. Mai 2022, an die Tafel übergeben. Unterstützung erfuhr das Projekt aktiv unter anderem von Becker`s Fleischmarkt und Partyservice, Altenkirchen, von der Bäckerei Schumacher/Filiale Altenkirchen, Intersport Hammer, Altenkirchen.

Die Altenkirchener Marktwurst konnte mit ihrem Stand, der jeden Donnerstag auf dem Altenkirchener Wochenmarkt präsent ist, in wenigen Wochen einen Spendenbetrag in Höhe von ca. 500 EURO erwirtschaften. Die Spenden werden der Tafel in Form von Sachspenden zugeführt - in dieser ersten Übergabe natürlich in Wurstwaren. Die Spendenhöhe von 500 EURO wird in zwei Spendenrunden aufgeteilt, damit die Tafel zweimal frische Waren erhält. 

Der Beigeordnete der Kreisstadt Altenkirchen, Herr Rüdiger Trepper und Citymanager, Herr Bastian Prieß, gratulierten zu diesem tollen Erfolg.

Das Team der Altenkirchener Marktwurst freut sich donnerstags auf dem Wochenmarkt in Altenkirchen über Ihren Besuch!

Neu auf dem Wochenmarkt: Die Altenkirchener Marktwurst

Seit dem 31.03.2022 dürfen wir nun jeden Donnerstag auf unserem Wochenmarkt ab 10:00 Uhr den Stand mit der "Altenkirchener Marktwurst" willkommen heißen.

Mit viel Engagement hat das Ehepaar Gelhaar in Zusammenarbeit mit der Caritas und weiteren, ehrenamtlichen Helfer*innen ein großartiges, soziales Projekt auf die Beine gebracht. Mit Unterstützung der Metzgerei Bäcker, der Bäckerei Schumacher und Intersport Hammer wird eine schmackhafte Siedewurst im Brötchen für 2,50 € auf dem Markt angeboten.

Die Einnahmen werden, so ist es das Ziel von Achim Gelhaar, in Sachspenden umgesetzt und direkt an bedürftige Personen vor Ort weitergegeben.

Die Stadt Altenkirchen wünscht dem Ehepaar Gelhaar und der Caritas viel Erfolg bei diesem großartigen Projekt und heißt sie herzlich auf dem Wochenmarkt willkommen.

"Wachstum und nachhaltige Entwicklung - Nachhaltige Stadt"

Städtebauförderung Altenkirchen Fördergebiet "Innenstadt"

Einladung zur Online-Informationsveranstaltung am 15.03.2022 um 18:30 Uhr

Information zum Städtebauförderprogramm finden sie hier.


Herzlich Willkommen auf unserem Wochenmarkt

„Der Landbäcker" Herr Dirk Marenbach aus Waldbröl, wird zukünftig 14-tägig unseren Wochenmarkt donnerstags mit seinem Angebot bereichern.

1932 gründete Herr Friedrich Marenbach das Familiengeschäft und eröffnete die erste Bäckerei, zu Zeiten, als das frische Brot noch aus einer Kutsche heraus verkauft wurde. Im Jahre 1960 übernahm der Sohn, Herr Herrmann Marenbach, die Familienbäckerei und eröffnete 1987 die erste Filiale in Waldbröl, kurz darauf folgten weitere in Nümbrecht, Frielingsdorf und Rosbach. Stets im Familienunternehmen involviert ist bis heute noch seine Ehefrau, Helga Marenbach, im stolzen Alter von fast 80 Jahren.

1993 wurde die Backtradition sowie die Backkunst des Hauses Marenbach an die dritte Generation, Herrn Dirk Marenbach, weitergegeben.

2014 startete die Familientradition mit der Neueröffnung „Der Landbäcker" neu. Das Brot wurde ausschließlich auf Märkten vertrieben. Im Oktober 2018 zog die Landbäckerei von Bladersbach nach Waldbröl und eröffnete damit erneut die erste Filiale unter dem Namen „Der Landbäcker". Um den Kunden frisches Qualitätsbrot anbieten zu können, legt „Der Landbäcker" Wert darauf, dass das von ihm hergestellte Brot ausschließlich mit natürlichen Zutaten zubereitet wird. Angeboten werden auf dem Wochenmarkt: Brötchen, Brot, Stuten, Kuchen und Teilchen. 

Warum denn in die Ferne schweifen?

Der neue Flyer 2022 für unsere historischen Stadtführungen ist eingetroffen. Es bietet sich wieder die Möglichkeit, die Geschichte der Kreisstadt Altenkirchen zu entdecken. Unsere Stadtführerinnen und Stadtführer freuen sich auf Sie und tragen ihren Teil dazu bei, dass Gäste sich in unserer Stadt wohlfühlen. Termine und Ansprechpartner entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Auf Wiedersehen!

Gerold Eckenbach (links) und Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt

Dass die Stadthalle in der Kreisstadt Altenkirchen immer vorbereitet und für Veranstaltungen gut gerüstet war, ist auch dem Einsatz, dem Engagement sowie der Unterstützung von Herrn Gerold Eckenbach zu verdanken. Mit seiner freundlichen und hilfsbereiten Art war er immer ansprechbar und zur Stelle.

Als Zeichen der Wertschätzung für unsere langjährige "treue Seele" überreichte der Stadtbürgermeister ein Geschenk mit dem Stadtwappen der Kreisstadt Altenkirchen.

"Lieber Herr Eckenbach, ich wünsche Ihnen im Namen unserer Kreisstadt alles Liebe und Gute, bleiben Sie gesund und kommen Sie ab und zu mal bei uns vorbei", so Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt.

Wir sagen DANKESCHÖN

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt bei der Geschenk-
übergabe an Lothar Walkenbach
Stadtbürgermeister a.D. Heijo Höfer dankt Burkhard Heibel
Präsentübergabe an Burkhard Heibel
 

Mit feierlichen Worten bedankte sich Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt in der Sitzung des Stadtrates am 15.12.2021 bei Herrn Lothar Walkenbach, der in den vorgezogenen Ruhestand geht. "Du warst für mich eine persönliche Hilfestellung beim Ankommen als Stadtbürgermeister und mir immer zu jeder Zeit ein verlässlicher Ansprechpartner. Mit Deiner Fachkompetenz und langjährigen Verwaltungserfahrung warst Du für die Kreisstadt Altenkirchen immer ein wichtiger und vertrauensvoller Ratgeber", hob der Stadtbürgermeister hervor und überreichte Herrn Lothar Walkenbach ein Präsent seitens der Kreisstadt.

Ebenfalls gingen lobende Worte an den scheidenden Bauamtsleiter, Herrn Burkhard Heibel. Die Laudatio wurde vom früheren Stadt- und VG-Bürgermeister Heijo Höfer vorgenommen. Beide zusammen haben über viele Jahre an der Entwicklung der Kreisstadt Altenkirchen gearbeitet. "Ihr Engagement, Ihre Beharrlichkeit und das Gespür dafür, Situationen richtig einzuschätzen und Chancen zu ergreifen, ist ein Ergebnis unserer heutigen Kreisstadt", so Heijo Höfer. Diesen Worten schloss sich Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt bei der Übergabe des Präsentes an.

"Lothar Walkenbach und Burkhard Heibel waren wichtige Menschen, Verbindungspersonen und Persönlichkeiten für die Kreisstadt Altenkirchen", betonte der Stadtbürgermeister und wünschte beiden für die Zeit im Ruhestand alles erdenklich Gute und Gesundheit.

Stadtführer Stephan Fürst verabschiedet

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt bedankt sich bei Stephan Fürst
Cornelia Schneider vom Stadtführer-Team überreicht ein Apfelbäumchen

Einige Jahre führte Stephan Fürst unzählige Einheimische, Neubürger, Gäste und Touristen durch die Straßen und Gassen der Kreisstadt Altenkirchen. Dabei zeigte er verborgene Ecken und Winkel und begeisterte mit spannenden Geschichten. Seine Leidenschaft, Stadtführer zu sein, spürten die Menschen.

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, seine Mitarbeiterin Martina Heibel-Groß  und das Team der Stadtführer bedankten sich mit einem zu pflanzenden Apfelbäumchen und einem Rhododendron. Die Ernte des Apfelbäumchens und die Blüten des Rhododendrons sollen Herrn Stephan Fürst in seiner neuen Heimat, in der Nähe von Cuxhaven, noch lange an den Westerwald erinnern. „Mit Ihrem weitreichenden Wissen, der langjährigen Erfahrung, durch Ihre Mitarbeit und Unterstützung, waren Sie eine große Bereicherung für die Kreisstadt Altenkirchen und das ganze Stadtführer-Team", betonte der Stadtbürgermeister.

Stephan Fürst war Teil des Stadtführer-Teams und er schaffte es, selbst aus der Corona-Not eine Tugend zu machen. Um die Stadtführungen nicht sterben zu lassen, stellte er innerhalb kürzester Zeit und mit wenig Hilfsmittel eine neue Art der Stadtführung auf die Beine. Schnell wurde er mit diesem experimentellen Weg zum Fachmann für Online-Stadtführungen. „Mit Ihrer Kompetenz und Persönlichkeit konnten Sie den Schatz der Stadtführungen heben und gemeinsam eine Arbeit aufbauen, die nun, so hoffen wir, in die nächste Generation gehen darf. Dankeschön für all' Ihren Einsatz und alles Gute in der neuen Heimat", so Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt. 

Hinter jedem QR-Code Infos zur Kreisstadt

QR-Code mit mehr Infos direkt am Postwegelchen

Wir bestücken die Kreisstadt mit QR-Code-Plakaten. Hinter den Codes gibt es Infos rund um die Stadt und aktuelle Termine der Stadtführungen.

Bürgeridee

Ideengeberin Edda Grollius (Mitte) und alle Beteiligten freuen sich über die neue Sitzgelegenheit.
Aufstellen einer Sitzbank entlang des "Wiedwegs" zwischen Altenkirchen und Schöneberg

Der Wanderweg, „Wiedweg“, der von der Wiedquelle bis zur Mündung in den Rhein, nach Neuwied führt, ist 109 km lang. Die circa 8 km lange Etappe zwischen Altenkirchen und Schönberg ermöglicht am Rande der Kreisstadt Altenkirchen ein naturnahes Wandern. Anwohnerin Edda Grollius hatte im Frühjahr die Idee, eine Sitzbank entlang des Streckenabschnitts aufzustellen, damit auch Ältere den Weg erwandern und eine Ruhepause einlegen können. Mit Unterstützung des Schützenvereins Leuzbach-Bergenhausen 1924 e.V., Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Stadtratsmitglied Walter Wentzien konnte die neue Holzbank schnell und unkompliziert platziert werden. Die neue Sitzgelegenheit mitten in der Natur bietet auch eine traumhafte Aussicht auf das Wiedtal mit Blick gen Almersbacher und Schöneberger Kirche.

Offizielle Übergabe des Sozialmobils der AWO

Foto: Alle Beteiligten erfüllten die GGG-Regeln.

Das Sozialmobil des "Betreuungsverein der AWO, Altenkirchen e.V.", wurde am 24. August 2021 an der Wiedhalle in Neitersen seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Herr Horst Klein bedankte sich bei den anwesenden Sponsoren. An der Vorstellung des neuen Sozialmobils nahm in Vertretung des Stadt-bürgermeisters Matthias Gibhardt der Beigeordnete der Kreisstadt Altenkirchen, Herr Rüdiger Trepper, teil.

Wir wünschen allseits gute Fahrt und dem gesamten Team der AWO weiterhin viel Freude und Erfolg bei der Arbeit.

Ausstellungs-Eröffnung der Westerwälder Foto-Freunde e.V. „Waldsterben im Westerwald“

Foto von links: Paul-Josef Schmitt, Erster Beigeordneter der Kreisstadt Altenkirchen, Karl-Heinz (Charly) Schneider, Westerwälder Foto-Freunde und Rolf Schmidt-Markoski, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld

Am Samstag, 14. August 2021 haben die Westerwälder Fotofreunde e.V. ihre Ausstellung "Waldsterben im Westerwald" im Foyer des Stadtbüros eröffnet.

Drei trocken-heiße Sommer in Folge mit jahrzentelanger "Unterstützung" durch den Landschaftsbildner Mensch haben die Abwehrkräfte der Westerwälder Nadelbäume so geschwächt, dass der Borkenkäfer mit ihnen leichtes Spiel hatte. Die Westerwälder Foto-Freunde haben die vielerorts großflächigen Folgen im Bild festgehalten - zum mahnenden Erinnern. Der Erste Beigeordnete der Kreisstadt Altenkirchen, Herr Paul-Josef Schmitt, in Vertretung des Stadtbürgermeisters Matthias Gibhardt, betonte in seinem Grußwort: "Es sind doch sehr beeindruckende Bilder von diesen klimabedingten negativen Landschaftsveränderungen in unserer Region Westerwald." In Vertretung von Bürgermeister Fred Jüngerich brachte es der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Herr Rolf Schmidt-Markoski, in seinem Grußwort auf den Punkt: "Verliert der Westerwald seinen Wald, so verliert unsere Heimat ihre Identität."

Die Ausstellung kann zu den gewohnten Öffnungszeiten des Stadtbüros (Mo-Do 9 Uhr bis 12 Uhr und Dienstag 14 Uhr bis 16 Uhr) besucht werden oder nach Terminvereinbarung. Ab Freitag, 27. August 2021 ist die Ausstellung nur noch an den beiden folgenden Samstagen und Sonntagen von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Informationen zu den Foto-Freunden: www.ww-foto-freunde.info

Nachbarschaftsprojekt im Birkenweg in Altenkirchen

Foto von links: Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, Stadtratsmitglied und (stellvertretend für die Nachbarschaft) auch beteiligter Nachbar Markus Trepper mit Tochter Fiona sowie Familie Keller mit Samuel

Verantwortungsvolle Bürgerbeteiligung vor der Haustüre 

Die Nachbarschaft rund um den Birkenweg in Altenkirchen hatte im vergangenen Jahr bereits die Idee, die städtische Rasenfläche in der Straße in ein kleines Biotop zu verwandeln. Gemeinsam mit Guido Schröder, Mitarbeiter und Gärtner des Bauhofs der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, sind jetzt neue Obstbäume gepflanzt und eine kleine Blumenwiese ins Leben gerufen wurden. Aufgrund der vielen vorbeigehenden Hundebesitzer hatte sich die Nachbarschaft entschieden, auch eine Hundetoilette auf der Fläche zu installieren. Und die neue, selbsterbaute Holz-Sitzbank lädt zukünftig zum Verweilen ein.

Bei Bedarf bewässern die Anwohnerinnen und Anwohner die Pflanzen, oder prüfen auch, ob noch ausreichend Tüten für die Hundetoilette verfügbar sind. Ein guter Austausch stärkt die nachbarschaftlichen Beziehungen für das gemeinschaftliche Arbeiten, auch wenn mal kleinere, spontane Besonderheiten, wie zum Beispiel eine gemeinsame Unkraut-Aktion, anstehen. Weitere Aktivitäten rund um den Platz – unter anderem ein Straßenfest - sind in Planung. Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt würdigte das nachbarschaftliche Engagement mit einem Blumengutschein.

Durch dieses Projekt ist ein neuer, kleiner und zugleich wichtiger Begegnungsort in der Straße entstanden, welcher bereits jetzt schon des Öfteren genutzt werden konnte.

Hilfe für Betroffene

pixabay

 Nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe ist eine ungebrochene Welle der Solidarität und der Hilfsbereitschaft entstanden. Uns erreichen sehr viele Bürgeranfragen bezüglich der Unterstützung der Flutopfer. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist enorm.

Im Krisengebiet stehen derzeit keine Lagerkapazitäten für Sachspenden mehr zur Verfügung. Deshalb hat das Land Rheinland-Pfalz beim Innenministerium ein Spendenkonto eingerichtet.

Offizielles Spendenkonto des Landes:
Unter dem Kennwort „Katastrophenhilfe Hochwasser“ können Spenden auf folgendes Konto bei der Sparkasse Mainz überwiesen werden:
Empfänger: Landeshauptkasse Mainz
IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06
BIC: MALADE51MNZ

Seit Mitte Juli sind auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und Mitarbeiter des Bauhofs der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld mit Fahrzeugen und Material im Katastrophengebiet im Einsatz. Voraussichtlich kommen weitere Bereiche noch hinzu. Die Unterstützung durch die Verbandsgemeinde im Ahrtal wird voraussichtlich auch noch in den nächsten Wochen andauern.

Wir danken allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz !

Tolle Überraschung zum Wochenstart

Heute Morgen haben wir auf der Mauer zum Eingang ins Stadtbüro diesen schönen selbst bemalten Stein entdeckt. Ein herzliches Dankeschön an die Person/en, die uns hiermit viel Freude gemacht hat/haben. Mit diesem tollen Margeriten-Stein ist es ein perfekter Start in die Woche.  

Kita Glockenspitze erhält Auszeichnung

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Sonja Wenzel von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Altenkirchen überreichten der kommunalen Kita „Glockenspitze“ die Plakette der Kampagne „Wir machen mit“.

Es ist gut zu wissen, dass sich nun eine weitere Kindertagesstätte in der Kreisstadt Altenkirchen dem Thema „Fairer Handel“ annimmt und mit ihrem eigenen Handeln Zeichen für eine gerechtere Welt setzt. Wie der Leiter der Kita, Tobias Heidelbach berichtet, ist es für ihn und sein pädagogisches Team sehr wichtig, Kindern die Welt zu erklären und die Lebensbedingungen von Menschen, besonders von Kindern, in anderen Erdteilen, näherzubringen.

 Im ständigen Angebot der Kita gibt es Kakao und verschiedene Teesorten aus fairem Handel. Das Fairtrade-Siegel ist die Garantie dafür, dass die Produkte ohne Kinderarbeit und einem verlässlichen Mindeststandard für Kleinbauern und Kooperativen hergestellt wurden. So wird sichergestellt, dass Kindern im globalen Süden Schulbildung und soziale Sicherheit gewährt wird.

 Die Kita „Glockenspitze“ wird ihre Bildungsarbeit zum Thema Fairness, Kinderrechte und Nachhaltigkeit erweitern und auch die Elternschaft mit ins Boot nehmen.

Informationen über die Aktionen von Fairtrade-Stadt Altenkirchen und die Mitmach-Bedingungen der Stadt-Kampagne „Wir machen mit“ gibt es auf: www.altenkirchen.de und cornelia.obenauer@vg-ak-ff.de .

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Sonja Wenzel von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Altenkirchen, Kita-Leiter Tobias Heidelbach und dessen Stellvertreter Julian Humpl.

Stadtführungen durch die Kreisstadt Altenkirchen

Eine Stadtführung bietet Ihnen die Gelegenheit, mehr über die 700 Jahre Stadtgeschichte zu erfahren: das Leben der Menschen an der Wied mit ihren Höhen und Tiefen, mit den Bauwerken, die oft zerstört und wieder aufgebaut wurden.

Offene Führungen
Kosten: 4 Euro/Person - Kinder bis 12 Jahre kostenfrei
Dauer: 1,5 Stunden - falls nicht anders vereinbart.

Individuelle Führungen
Gerne können Sie auch als Gruppe Ihre eigenen Termine für eine Stadtführung mit den Stadtführern vereinbaren. 
Gruppenführungen kosten 40 Euro bei einer Gruppengröße bis 20 Personen. Kinder sind bis 12 Jahre kostenfrei. 
Dauer: 1,5 Stunden, falls nicht anders vereinbart.

Die Stadtführung mit "historischem Schauspiel" lässt Szenen aus vergangenen Zeiten an verschiedenen Orten wieder lebendig werden. Zögern Sie bei Rückfragen oder Fragen zur Anmeldung bitte nicht, unsere Stadtführer zu kontaktieren.
Hier finden Sie unseren Flyer mit aktuellen Infos.

Fairtrade-Stadt-Altenkirchen „Wir machen mit“

Die kommunale KiTa „Traumland“ ist die erste Kindertagesstätte in der Stadt, der die Plakette der Kampagne: „Wir machen mit“ überreicht wurde. Zu diesem Anlass trafen sich Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, Sonja Wenzel von der Steuerungsgruppe und die stellvertretende KiTa-Leiterin Christina Stock (coronakonform) vor der KiTa. Kinder besitzen von Natur aus ein Gespür für Fairness und Gerechtigkeit. Es interessiert sie, wie es anderen Kindern geht, hier in ihrem direkten Umfeld und auch in anderen Teilen der Welt. Sie beschäftigen sich gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften mit der Frage, wie man helfen kann, dass alle gut leben können. Partizipation, Teilhabe und die Rechte der Kinder sind fester Bestandteil des KiTa-Alltags und deshalb machte sich die KiTa schon vor einiger Zeit mit ihren Kindern auf den Weg, hierzu Fragen zu beantworten und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man durch sein eigenes Handeln ein bisschen mehr Chancengleichheit schaffen kann. Inzwischen erweiterte die KiTa ihr Engagement von fair gehandelten Produkten im täglichen Bereich und zu besonderen Anlässen, mit einer ansprechenden Informationstafel für Kinder und Eltern sowie der Aktion „faires Frühstück“, die auch die Familien zuhause dazu anregen soll, ihren Frühstückstisch mit fair gehandelten Produkten zu decken. Stadtbürgermeister Gibhardt bedankte sich für das große Engagement, indem er darlegte, dass hier nach seinem Leitspruch für die Stadt: „ Regional-nachhaltig-fair", gelebt wird.

Erstverlegung der STOLPERSTEINE wird verschoben

Die von der Kreisstadt Altenkirchen und vom Förderverein Bismarckturm Altenkirchen e.V. für Freitag, 5. März 2021, 12:00 Uhr, geplante Erstverlegung der STOLPERSTEINE wurde aufgrund des verschärften Lockdowns, der ab Donnerstag (04.03.2021) in unserem Landkreis gilt, leider abgesagt. Einen neuen Termin werden wir rechtzeitig veröffentlichen. Wir bitten um Verständnis.

Paten für Stolpersteine in Altenkirchen gesucht

Foto: Anna Warda

Große Resonanz für Altenkirchener STOLPERSTEINE

 Der Bismarckturmverein e.V. und die Kreisstadt Altenkirchen freuen sich über die positive Resonanz und das nicht nur von Menschen aus Altenkirchen. „Lange Jahre haben wir auf die Verlegung von Stolpersteinen in Altenkirchen gewartet. Endlich ist es soweit.“ So oder ähnlich stand es in diversen Mails zu lesen und wurde uns in Telefongesprächen mitgeteilt.

Etliche Spender hatten auch die Anfrage nach Patenschaften für ganz bestimmte Steine. Das machen wir natürlich gerne und informieren dann über die Lebens-und Leidensgeschichte des Menschen, dessen Name auf dem Stein zu lesen ist. Für diese Paten gibt es keinerlei weitergehenden Verpflichtungen zur Steinpflege o.ä.

Wir geben Ihnen rechtzeitig Nachricht, wenn Ihr Stein gesetzt wird, damit Sie dabei sein können.

Bisher haben wir Patenschaften für über 40 STOLPERSTEINE. Dies ermutigt uns, für die zweite Hälfte der Altenkirchener STOLPERSTEINE Paten zu finden. Natürlich können Sie auch die Kosten für einen Stein (120 €) mit Nachbarn und Freunden teilen.

Am Freitag, 5. März 2021 werden in Altenkirchen die ersten 19 STOLPERSTEINE verlegt. Leider wird der Künstler Gunter Demnig die Erstverlegung nicht persönlich durchführen können. Bis Ende April 2021 hat er alle Erstverlegungstermine, bedingt durch die Corona-Pandemie, abgesagt. Aus diesem Grund werden wir nur eine ganz kleine Corona-konforme „Festlichkeit“ durchführen, bevor die Verbandsgemeindewerke die STOLPERSTEINE ins Straßenpflaster einlassen. Die Orte der Erstverlegung sind geplant: in der Rathausstraße, Marktstraße und „Am Weyerdamm“.

Wenn Sie auch eine Patenschaft übernehmen, Teil der Erinnerung und Förderer sein möchten, dannwenden Sie sich bitte an den Förderverein Bismarcktum Altenkirchen e.V. unter der E-Mail-Adresse: info@bismarckturm-ak.de oder im Stadtbüro unter der E-Mail-Adresse: martina.heibel-gross@altenkirchen.de

All denjenigen, die bereits eine Patenschaft oder Patenschaften übernommen haben, sei an dieser Stelle ein HERZLICHES DANKESCHÖN gesagt. 

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt besucht Eine-Welt-Laden

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt mit einer Mitarbeiterin des Weltladens

25 Jahre Eine-Welt-Laden

Gerade in der Vorweihnachtszeit stehen Geschenke hoch im Kurs. Die Stadt Altenkirchen, offizielle Fairtrade Stadt, will hier seit Jahren Vorbild sein und nutzt bei Versammlungen oder für Gastgeschenke überwiegend fair gehandelte Produkte.

Denn Fair-Schenken macht immer doppelt Freude – für Beschenkte und für Produzenten im Süden unserer Welt, die mit fairem Lohn/Verkaufspreis ein Auskommen für sich und ihre Familien bekommen.

Seit 25 Jahren gibt es in Altenkirchen den Eine-Welt-Laden, der uns mit einem ehrenamtlichen Ladenteam die Möglichkeit bietet, Produkte aus dem Fairen Handel zu kaufen. Als kleine Anerkennung brachte Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt eine Spende in Höhe von 150€ mit und dankte ausdrücklich allen Engagierten die über diese vielen Jahre hinweg, die den fairen Handel in der Kreisstadt fest etabliert haben. Von hier aus gab es den Anstoß zur Bewerbung als Fairtrade-Stadt und auch die Fairtrade Steuerungsgruppe wird aus diesem Kreis unterstützt.

Der Faire Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzent/innen und Arbeiter/innen –insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung. Weltläden richten ihre Arbeit an diesen strengen Kriterien des Fairen Handels aus, die alle zwei Jahre überprüft werden.

„Etwa 800 Eine-Welt-Läden gibt es in Deutschland. Einer davon in Altenkirchen und dies schon seit vielen Jahren. Ich denke, darauf dürfen wir ruhig ein wenig stolz sein.“ meine Matthias Gibhardt, Stadtbürgermeister der Fairtrade Stadt Altenkirchen.
Trotz Corona-Auflagen und kleiner Räumlichkeit versucht man hier immer unterschiedlichste Produkte anzubieten, damit auch für jeden etwas dabei ist. Sogar ein fairer Adventskalender ist jetzt mit im Programm, der in der Vorweihnachtszeit 24 Mal daran erinnert, fair miteinander umzugehen. 

Nach dem Besuch im Eine-Welt-Laden bietet die Kreisstadt Altenkirchen noch viele weitere Geschäfte des Einzelhandels die tolle Geschenkideen für Weihnachten präsentieren. „Fair handeln“ heißt auch „lokal einkaufen“.

Regionale Vielfalt auf dem Altenkirchener Wochenmarkt

Auf dem Altenkirchener Wochenmarkt bieten auch regionale Händler aus dem Westerwald, der Eifel und dem Hunsrück frische Produkte auf dem Marktplatz an.

So finden Sie hier über die Frischeprodukte wie Fisch, Käse, Obst, Gemüse, Eier, Kartoffeln, Pflanzen oder Textilien.

Jeden Donnerstag von 7 Uhr bis 13 Uhr bieten die verschiedensten Händler in der Altenkirchener Fußgängerzone ihre Waren an.

Schönes vom Wochenmarkt

Lageplan: Hier finden Sie immer donnerstags zwischen 7 Uhr bis 13 Uhr unseren schönen Wochenmarkt
Eier und Kartoffeln
Zwiebeln
Käse
Gewürze
Fisch

Stadtbürgermeister begrüßt "Schuh-Mann" in Altenkirchen

Am Mittwoch, 23. September 2020 begrüßte Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt die Filialleiterin, Frau Lübbert und ihr Team, mit einem Blumenstrauß in der Kreisstadt Altenkirchen.

Er wünschte ihr im Namen der Kreisstadt alles Gute und viel Erfolg. Mit einem breiten Warensortiment steht "Schuh-Mann" für die Kunden bereit.

Bewilligungsbescheid Städtebauförderung durch Ministerin übergeben

„Wachstum und nachhaltige Entwicklung – Nachhaltige Stadt“, so heißt das neue Städtebauförderprogramm für die Kreisstadt Altenkirchen. Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz, überreichte in ihrer Heimatstadt den Förderbescheid an Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt.

Mit von der Partie war Heijo Höfer, MdL, Erster Beigeordneter der Kreisstadt Altenkirchen Paul-Josef Schmitt und Beigeordneter Rüdiger Trepper sowie Rainer Düngen, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, und Burkhard Heibel, Leiter des Fachbereichs 3 Infrastruktur, Umwelt und Bauen der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.
Altenkirchen wird in den nächsten Jahren bis zu 10 Millionen Euro in die Stadtentwicklung investieren. 70 % davon werden Fördergelder des Landes Rheinland-Pfalz für die Kreisstadt sein. „Wir investieren Geld nicht nur in Steine, sondern in unsere Heimatstadt und damit in Menschen“, sagte Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt. „Altenkirchen gestaltet Zukunft, der Stadtrat hat richtig Lust darauf, die Kreisstadt weiter zu entwickeln.“

Für den Stadtrat gibt es jetzt einige Hausaufgaben zu machen. Das große Ganze soll in den Blick genommen werden. Dafür wird nun eine konzeptionelle Voruntersuchung in Auftrag geben. Daraus lassen sich konkrete Maßnahmen ableiten. Aber nicht nur der Stadtrat ist gefragt. In Zukunftswerkstätten wird die Bevölkerung mit in die Prozesse eingebunden.
Aus der Bewerbung für das Städtebauprogramm sind erste Gedanken mit auf den Weg gegeben. Mit einem grünen Band soll die Innenstadt besser an die Naherholungsräume angebunden werden. Insgesamt soll das viele Grün der Stadt zur Lebensqualität beitragen. Klimasensibles Handeln ist der Kreisstadt wichtig. Ein blaues Band soll das viele Wasser, die Flüsse, Auen und kleinen Weiher der Stadt aufwerten.
Für die Entwicklung der Kreisstadt ist zudem die Belebung und Förderung der Innenstadt besonders wichtig. Leben, Handel und Wohnen in der Innenstadt sollen bestmöglich unterstützt werden.

Ziel soll die Stärkung und Sicherung der hervorgehobenen Versorgungsfunktion des zentralen Versorgungsbereiches der Stadt Altenkirchen sein. Es soll eine Konzentration von zusätzlichen Nahversorgungsangeboten ausschließlich im zentralen Versorgungsbereich angeboten werden. Der zentrale Versorgungsbereich soll das Hauptzentrum der Stadt darstellen, weshalb Facheinzelhandelsgeschäfte und Fachmärkte mit innenstadtrelevanten Kernsortimenten dort angesiedelt werden sollen. Des Weiteren soll der großflächige Einzelhandel am Weyerdamm attraktiv an die Innenstadt angebunden werden.

Wandertipps in der Region

Schöne Aussichten, bergauf, bergab, ...
Die abwechslungsreiche Natur rund um Altenkirchen ist ideal um zur Ruhe zur kommen. Die Region hat ein gutes und umfangreiches Streckenangebot. Für jeden Wandertyp ist etwas dabei.

Mehr Informationen zu den Wanderwegen in der Region finden Sie hier.

Zwei neue E-Ladestationen in der Stadt

von links:
Marco Lenz (Fa. MANN Naturenergie GmbH & Co. KG), Ulrich Konter ( Fachbereich Umwelt und Bauen der Verwaltung), Paul-Josef Schmitt (1. Beigeordneter der Stadt Altenkirchen)

Seit dem 07.07.2020 verfügt die Stadt Altenkirchen über zwei weitere Ladestationen für Elektroautos. Neben dem bereits bestehenden Schnelllader in der „Quengelstraße“ hat die Stadt am „Konrad-Adenauer-Platz“, neben dem Wohnmobilplatz, zwei Ladestationen errichten lassen. Es handelt sich um zwei Ladesäulen mit je 22kW Ladeleistung und je einer Steckdose für Ladekabel Typ 2. Aktuell wird das Laden auch hier zunächst kostenlos angeboten. Um den Ladevorgang zu starten, ist es ausreichend, wenn die Ladesäule mit dem Fahrzeug über ein Ladekabel verbunden wird.

Installiert hat die Stationen die Fa. MANN Naturenergie GmbH & Co. KG aus Langenbach bei Kirburg. Diese wird auch die Wartung und den Service für die Stationen übernehmen.

Mit der Installation möchte die Stadt der nun doch zunehmenden Anzahl an Elektroautos die Möglichkeit geben, diese in der Nähe von hoch frequentierten Standorten zu nutzen. In der direkten Umgebung des Bahnhofes befinden sich viele Geschäfte und Lokalitäten. Somit bildet der Standort eine gute Möglichkeit, während des Essens oder des Shoppens sein Auto zu laden.

 

Menschenrechtstafeln in der Kreisstadt

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Ideengeber Jürgen Binder mit Rainer Düngen, Ehrenamtsbeauftragter, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Mitarbeiter Manfred Pick und Unterstützern des Projekts.

Die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld nimmt an der Ehrenamtsinitiative des Landes „Ich bin dabei!“ teil. Im Rahmen der Initiative sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Vor allem Menschen mit Zeit, Lebenserfahrung und Bereitschaft zum Engagement wird die Gelegenheit geboten, eigene Ideen für das Engagement zu entwickeln und diese selbst oder in Kleingruppen zu realisieren. Das Moderatorenteam und die Projektewerkstatt bieten Beratung und Unterstützung bei konkreten Problemen auf dem Weg zur Projektrealisierung.

Die Projektgruppe „w40.global“ der Ehrenamtsinitiative hat sich vorgenommen, an Fragen unserer Zeit mitzuarbeiten. Ihre jüngste Arbeit richtet sich gegenwärtig auf die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“. Die UNO-Charta vom 10. Dezember 1948 ist Ausdruck des Erschreckens über die im zweiten Weltkrieg verübten menschenverachtenden Verbrechen. Sie soll für die Zukunft die Grundlage für ein gleichberechtigtes, friedliches Zusammenleben in der Welt schaffen.

Um die Menschenrechte stärker in Altenkirchen ins Bewusstsein zu heben, hat die Gruppe gemeinsam mit engagierten Unterstützern 29 Tafeln zur Verfügung gestellt, auf denen die einzelnen Artikel der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" dargestellt sind. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt, dass diese Tafeln im Stadtgebiet aufgestellt werden sollen. Die ersten beiden Tafeln wurden bereits auf dem Marktplatz befestigt.

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, der Beigeordnete und Ehrenamtsbeauftragte der Verbandsgemeinde, Rainer Düngen, und der für den Bereich „Ehrenamt“ zuständige Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung, Manfred Pick, nahmen dies zum Anlass und trafen sich mit der Projektgruppe, dem Verantwortlichen, Jürgen Binder, und weiteren Unterstützern auf dem Marktplatz.

Matthias Gibhardt betonte: „Ich bin dankbar dafür, dass es hier in Altenkirchen eine starke bürgerschaftliche Initiative gibt, die die Menschenrechte stärker in das Bewusstsein rücken möchte. Besonders hervorheben möchte ich, dass das Projekt einschließlich seiner Finanzierung ehrenamtlich getragen wird. Ich gehe davon aus, dass die Menschenrechtstafeln ein belebendes Element für die Innenstadt bringen werden und zur Integration der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in unserer Stadt beitragen. Um das zu erreichen, wird es aber nötig sein, über die Tafeln hinaus aktuelle menschenrechtliche Themen aufzugreifen und zu vertiefen.“

Im September berät der Stadtentwicklungsausschuss über die weiteren Standorte. In der Folge sollen dann die weiteren Tafeln im Stadtgebiet verteilt werden. Es wird eine Übersichtskarte der Standorte geben, die auch auf den Webseiten der Kreisstadt Altenkirchen und Verbandsgemeinde zum Download bereitstehen wird. Weitere Fragen zum Projekt beantwortet gerne die Projektgruppe „40.global“, Herr Jürgen Binder (E-Mail: mailinfo.binder@gmail.com)

Die beliebte Stadtführerin hat mehr als 4000 Menschen die Kreisstadt gezeigt

Doris Enders mit Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt am Altenkirchener Marktplatz

Doris Enders, die weit über die Grenzen von Altenkirchen hinaus bekannte Stadtführerin, geht nach 15-jähriger Tätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand. Als Anlass für den Abschied nimmt sie ihren 75. Geburtstag, den sie vor wenigen Wochen feierte. Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt verabschiedete Doris Enders, dankte ihr für ihre Kompetenz und das persönliche Engagement in all den Jahren und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Ihre erste Stadtführung unternahm die allseits beliebte Kreisstädterin am 8. Juni 2005. Zusammen mit Marie Luise Horn führte sie die damalige Klasse 7/5 der ehemaligen Hauptschule Altenkirchen auf geschichtliche Entdeckungstour. „Freundlich, gut vorbereitet und unterhaltend“, so beschrieb die Rhein-Zeitung damals die beiden Stadtführerinnen bei ihrem Rundgang in einem ausführlichen Bericht. Zehn Frauen und Männer hatten sich damals als Stadtführer durch die Kreisstadt ausbilden lassen. Themen-Führungen damals wie heute waren und sind: Historische Stadtführungen, Nachtwächter-Führungen, 'Auf den Spuren jüdischer Mitbürger', Führungen auf dem Dorn, Kirchenführungen in der Christuskirche sowie die jährlichen Führungen zum Tag des offenen Denkmals im September. Seit dem vergangenen Jahr können auch Stadtführungen mit historischen Schauspielszenen gebucht werden. Weitere aktive Stadtführer sind Günter Imhäuser und Stephan Fürst. Doch Doris Enders bleibt der Gruppe erhalten: Sie wird auch zukünftig private Führungen sowie virtuelle Stadtführungen im Sitzen mit Beamer und Leinwand anbieten. „Dass es im Lauf der vielen Jahre eine so spannende und auch für mich lehrreiche Stadtführungsgeschichte wurde, hätte ich mir im Vorfeld nicht ausmalen können.“ so Doris Enders. In rund 300 Führungen hat sie mehr als 4.000 Menschen begrüßen können und ihnen dabei viele Dinge über das Leben in der Kreisstadt Altenkirchen berichtet. Der Spaß und die Freude dabei lassen sich laut Enders nicht in Worte fassen. Die kleinste Führung, die sie je hatte, bestand aus einem einzigen Teilnehmer. Die Tochter eines 80-jährigen Mannes hatte ihrem Vater, der in Altenkirchen aufgewachsen war, diese Exklusivführung geschenkt. Neben einigen Bustouristen war die hiesige Bevölkerung durch den direkten Bezug zu Altenkirchen so stark interessiert, dass sich die Führungen vom Geheimtipp zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelten. Egal, ob bei Klassentreffen, Familien- oder Betriebsfeiern, einer der Höhepunkte der Führungen im wahrsten Sinne des Wortes war fast immer die jeweilige Besteigung des Kirchturms der evangelischen Christuskirche. „Es wäre schön“, so Doris Enders, „wenn sich auch zukünftig weitere Personen finden, die nach einer Einweisung genausoviel Freude an dieser tollen und ehrenamtlichen Tätigkeit als Stadtführer finden, wie ich es hatte, und die Menschen mit Spaß und Engagement durch unsere ‚Stadt im Wandel der Zeit‘ führen.“

75. Jahrestag der Bombardierung der Kreisstadt Altenkirchen

25. März 2020

Liebe Altenkirchenerinnen und Altenkirchener, 

das öffentliche Gedenken und die ökumenische Andacht zum 75. Jahrestag der Bombardierung Altenkirchen muss leider ausfallen. 

Die geplante Kurzansprache von Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt können sie hier nachlesen. 


Einkaufservice, Lieferung & Abholung

Wir unterstützen in der aktuellen Lage mit nachstehender Übersicht unsere regionalen Gewerbetreibenden in der Kreisstadt Altenkirchen und Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.

Nachbarschaftshilfe

Für ältere Menschen und Personen in häuslicher Quarantäne bieten Ortsgemeinden & Vereine sowie die Stadt Altenkirchen einen Einkaufservice zur Gewährleistung der Grundversorgung an. Der Service richtet sich an Personen, die ihre Grundversorgung aufgrund der aktuellen Lage nicht über Familie oder Nachbarschaftshilfe sicherstellen können.

Melden Sie sich gerne, wenn Sie einen Liefer- und/oder Abholservice oder Nachbarschaftshilfe in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld anbieten. Nach Prüfung nehmen wir Ihre Informationen in nachstehende Übersicht auf.

Kontakt
Rebecca Seuser
Rufnummer: 02681-85-250
Email: rebecca.seuser@g-ak-ff.de

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

Hier finden Sie den Einkaufservice, Lieferung & Abholung.

Mehr Informationen zum Coronavirus finden Sie hier.


Gerade jetzt: Wir sind weiter für Sie da!

Das Diakonische Werk des Ev. Kirchenkreises Altenkirchen mit seinen verschiedenen Fachdiensten einschließlich der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist weiterhin für Ratsuchende zu den gewohnten Zeiten zu erreichen, vorrangig telefonisch und per Email. Die persönlichen Kontakte müssen wir verständlicherweise, um unsere Klientinnen und Klienten, Kunden, Ratsuchenden und auch uns selbst so weit wie möglich zu schützen, vermeiden und auf das Notwendigste beschränken. Unsere Mitarbeiter*innen der einzelnen Fachdienste stehen Ihnen wie gewohnt für Fragen, Hilfe und Unterstützung zur Verfügung.
Sie erreichen uns über die Zentrale des Diakonischen Werks des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen zu folgenden Zeiten:

Montag bis Freitag 8.30 Uhr bis 12 Uhr und Montag bis Donnerstag 14 – 16 Uhr,

Telefon: 0 26 81 – 8008 20, info@diakonie-altenkirchen.de

Um auch weiterhin miteinander im Kontakt zu bleiben, sei es bei „kleinen“ Anliegen oder um „einfach“ im Gespräch zu bleiben hat das Mehrgenerationenhaus Mittendrin in Altenkirchen ein „Kontakt- Telefon“ eingerichtet. Es ist von Montag bis Donnerstag von 9 – 11 Uhr zu erreichen. Wer außerhalb dieser Zeiten anruft wird zurück gerufen. „Kontakt-Telefon MGH“: Telefon 02681 – 950 438
Und noch ein Tipp der Beratungsstelle: über die Website www.bke-beratung.de finden Eltern und Jugendliche ein individuelles Online-Beratungsangebot, kostenfrei und datensicher. Neben der professionellen Beratung finden Ratsuchende hier auch über Foren und Chats Austausch mit Menschen in gleichen Situationen.  

Weitere Infos:

Diakonisches Werk Altenkirchen

Stadthallenweg 16, 57610 Altenkirchen und

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsen

Stadthallenweg 12, 57610 Altenkirchen

Corona Nachbarschafts Hilfe-Telefon in der Stadt Altenkirchen

In vielen Ortsgemeinden wird gerade Hilfe für Corona-Betroffene organisiert. Auch die Stadt Altenkirchen möchte in Kooperation mit der katholischen Kirche Altenkirchen und der Caritas Menschen helfen, die im Notfall nicht über ihre Nachbarschaft unterstützt werden können.

Hierzu wird derzeit ein HelferNetzwerk aufgebaut, durch welches Hilfe bei Einkauf und Alltag organisiert werden soll oder Auskunft über wichtige Kontaktadressen gegeben werden kann.  

Auch für jene, die aktuell auf die Öffentlichkeit verzichten möchten, hat das HelferNetzwerk ein offenes Ohr bei aktuellen Problemen.

Wer Hilfe benötigt oder im HelferNetzwerk mitarbeiten will kann sich Mo. – Fr. von 9 bis 17 Uhr gerne unter Telefon: 02681-5267 oder per E-Mail: nachbarschaft@altenkirchen.de melden.

Bitte nicht zögern, denn auf ein solidarisches Miteinander sind wir jetzt alle angewiesen.

Bitte beachten:

Aufgrund des Ziels der Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus fällt die Hauptausschusssitzung der Kreisstadt Altenkirchen am 19. März 2020 aus!

v.l.: Rüdiger Trepper (SPD), Beigeordneter, Heijo Höfer (SPD), ehemaliger Stadtbürgermeister, Matthias Gibhardt (SPD), neuer Stadtbürgermeister und Paul-Josef Schmitt (CDU), Erster Beigeordneter

Kommunalwahl 2019

Matthias Gibhardt von der SPD ist neuer Stadtbürgermeister in Altenkirchen. Bei der Stichwahl am Sonntag, 16. Juni 2019 setzte er sich mit exakt 1.000 Stimmen (59,8 Prozent) gegen CDU-Bewerber Ralf Lindenpütz (40,2 Prozent) durch, der auf 673 Stimmen kam. Die Wahlbeteiligung lag bei 36,2 Prozent. Matthias Gibhardt tritt die Nachfolge von Heijo Höfer an, der das Amt seit 1992 ausgeübt hat.

Paul-Josef Schmitt (CDU), Erster Beigeordneter und Rüdiger Trepper (SPD) der weitere Beigeordnete sind in ihren Ämtern bestätigt und für die neue Wahlperiode wieder gewählt.

Altenkirchen - Die Stadt im Grünen

Bismarcktrum

Die Kreisstadt Altenkirchen mit ihren ca. 6.300 Einwohner ist eine von 68 eigenständigen Ortsgemeinden, welche die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld (ca. 32.000 Einwohner) bilden. Verwaltungsmittelpunkt für alle 68 Ortsgemeinden ist das Rathaus der Verbandsgemeinde in Altenkirchen.
Informationen zum Rathaus und zu den öffentlichen Einrichtungen der Stadt Altenkirchen finden Sie auch auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Altenkirchen

Als Fremdenverkehrsgemeinde und voll ausgestattetes Mittelzentrum mit modernen Sportanlagen (Sportzentrum mit Stadion, Sporthallen und Hallenbad, Tennisplätze, Tennishalle, Reithalle und Freizeitanlagen), Stadtpark "Parc de Tarbes", Tagungszentrum sowie Schulzentrum mit Gymnasium und Realschule plus hat die Kreisstadt Altenkirchen - die "Stadt im Grünen" - viel zu bieten. Die Kreisstadt ist außerdem Sitz verschiedener Behörden wie Amtsgericht, Arbeitsamt, Finanzamt und Kreisverwaltung. In unmittelbarer Nähe des DRK Klinikums Altenkirchens befindet sich auch das neue DKR Seniorenzentrum. Die Stadt verfügt über leistungsfähige Einzelhandelsgeschäfte und moderne Gastronomie sowie unterschiedlichste Dienstleistungsbetriebe, sodass Altenkirchen zu einem beliebten Einkaufsziel der Region zu zählen ist.

Altenkirchen, auch das „nördliche Tor zum Westerwald" genannt, liegt in einer waldreichen Mittelgebirgslandschaft im vorderen Westerwald (ca. 215-250 m über NN), verkehrsnah zu den Ballungsgebieten an Rhein, Ruhr und Main.

Je nach Jahreszeit haben Sie zudem die Möglichkeit verschiedene Veranstaltungen in und um Altenkirchen zu besuchen. So hat sich in den vergangenen Jahren die Toskanische Nacht etabliert, die am letzten Freitag vor den Rheinland-Pfälzischen Sommerferien statt findet und die Innenstadt von Altenkirchen in südländisches Flair eintauchen lässt. Einen Überblick über alle in der Stadt und Verbandsgemeinde Altenkirchen stattfindenden Veranstaltungen finden Sie im Online-Veranstaltungskalender auf der Homepage der VG Altenkirchen-Flammersfeld.

Kultur

Das kulturelle Leben in der Kreisstadt Altenkirchen hat in den letzten Jahren kontinuierlich an Bedeutung gewonnen. Die Kulturlandschaft in unserer Region wird vor allem durch das "Kultur-/Jugendkulturbüros Haus Felsenkeller e.V.", die Stadthalle in Altenkirchen, die Kreismusikschule, den Landschaftsgarten "im Tal" in Hasselbach, das Programm-Kino "Wied-Scala" in Neitersen sowie die "Museumsscheune" in Helmenzen und Veranstaltungen verschiedener örtlicher Vereine geprägt. Sagen Ihnen die Namen Manfred Man’s Earth Band, Konstantin Wecker, Klaus Hoffmann, Peter Kraus, Karat, Lilo Wanders oder Götz Alsmann etwas? Sie alle traten in den letzten Jahren entweder im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz oder im Spiegelzelt in Altenkirchen auf, waren Gast in der Stadthalle Altenkirchen oder belebten die Kleinkunstbühne des "Kultur-/Jugendkulturbüros Haus Felsenkeller e.V." Dabei ist unser kulturelles Angebot bis in den Köln/Bonner Raum, in die Region Koblenz/Neuwied oder ins Siegerland hinein bekannt und beliebt. 

Stadtbürgermeister der Kreisstadt Altenkirchen

Die Amtsgeschäfte übernimmt bis auf Weiteres der


Erste Beigeordnete
Paul-Josef Schmitt

Tannenweg 48
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681-9826220
E-Mail: schmittpj@t-online.de

 

Beigeordneter
Rüdiger Trepper

 

 

Büro des Stadtbürgermeisters

Martina Heibel-Groß
Telefon: 02681-9826220
Termine gerne nach Vereinbarung

E-Mail:

martina.heibel-gross@altenkirchen.de

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag

9 Uhr bis 12 Uhr

Dienstag

14 Uhr bis 16 Uhr

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Vor dem Hintergrund des sich bundesweit weiter ausbreitenden Coronavirus hat das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen eine Hotline eingerichtet. Unter der Nummer 02681/81 38 38 stehen die Experten des Gesundheitsamtes während der üblichen Dienstzeiten montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr für Fragen der Bevölkerung zur Verfügung. Zudem weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117 rund um die Uhr zu erreichen ist.

Mehr Informationen zum Coronavirus finden Sie hier.

Hausanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 85-0
Fax: 02681 7122
E-Mail:
rathaus@vg-ak-ff.de

Postanschrift
Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld
57609 Altenkirchen

 

 

Bankverbindungen der Verbandsgemeindekasse

Westerwald Bank eG
IBAN: DE26 5739 1800 0070 0011 01
SWIF-BIC: GENODE51WW1

Kreissparkasse Altenkirchen
IBAN: DE30 5735 1030 0000 0003 15
SWIFT-BIC: MALADE51AKI